Dornröschen

Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 14, 17235 Neustrelitz, Deutschland

Über das Werk

Das Märchen vom »Dornröschen« ist sicherlich eines der bekanntesten und beliebtesten Märchen der Welt. Wohl kaum ein Volk, dass die Erzählung von der zum hundertjährigen Schlaf verfluchten Königstochter nicht in irgendeiner Form in seiner Kulturgeschichte aufweisen kann. Es bildet die Grundlage für Engelbert Humperdincks grandiose Opernvertonung aus dem Jahre 1902.

Mit Freude sehen König und Königin dem Namensfest ihrer lang ersehnten Tochter entgegen. Der König hat die zwölf Feen eingeladen, doch hat er die böse Fee Dämonia nicht hinzugebeten. Voller Hass erscheint diese aber dennoch und verflucht das Kind: In fünfzehn Jahren werde es sich an einer Spindel stechen und in einen tiefen Schlaf fallen. Hundert Jahre später hört der junge Prinz Reinhold von der schlafenden Schönen und fühlt in sich die Erkenntnis, dass nur er allein dazu bestimmt sei, die Königstochter zu befreien. Wird ihm diese schwere Aufgabe gelingen, werden das »Dornröschen« und der Prinz zueinander finden und für immer glücklich bis an das Ende ihrer Tage zusammen sein?


Besetzung


Dirigent: Daniel Klein

Neubrandenburger Philharmonie

Inszenierung: Jasmin Solfaghari

Ausstattung: Walter Schütze

Chorleitung: Gotthard Franke

Dramaturgie: Lür Jaenike


Ringold, König des Rosenlandes: Markus Kopp

Armgart, seine Gemahlin/Morgenstern (Venus): Grit Kolpatzik

Röschen, beider Tochter: Marina Medvedeva

Tellermeister: Ramin Varzandeh

Koch: Bernd Richert

Dämonia, die böse Fee: Iuliia Tarasova

Reinhold, Königssohn der Strahleninseln: Andrés Felipe Orozco

Rosa/ Die Sonne: Syrinx Jessen

Bote/Gesandter der Strahleninseln: Krzysztof Napierala

Der Vogt des Ahnenschlosses: Ryszard Kalus

Morphina, Fee des Schlafes: Luise Hansen / Laura Scherwitzl

Der Mond: Lothar Dreyer

Quecksilber: Laura Kirchgässner

Nymphen und Najaden: Damen des OPERNCHORES

Fixsterne, Planeten, Asteroiden, Hofstaat: OPERNCHOR